Der Mosel - Apollo - Falter

Der unter Naturschutz stehende Mosel-Apollo-Falter (Parnassius apollo vinningensis) bevorzugt den offenen Felsbereich und die Trockenmauern in den Weinbergen. Die Terrassenmosel bietet mit ihren warmen, trockenen Hangbereichen ideale Lebensbedingungen.

Foto: Hermann Schausten

Die direkte Sonneneinstrahlung ist sowohl für die Larven als auch für die ausgewachsenen Falter wichtig und fördert die Population. Der Mosel-Apollo deckt seinen hohen Nektarbedarf von blütenreichen Pflanzen in den Schieferhängen.

Foto: Hermann Schausten

Zu Gunsten des Mosel-Apollos und seiner wärmeliebenden Begleitfauna und -flora werden seit einigen Jahren an den Steilhängen Biotoppflegemaßnahmen durchgeführt. Diese werden gefördert vom Land Rheinland-Pfalz.

Foto: Hermann Schausten

Es ist wichtig, dass Wege, Terrassen, Bruchsteinmauern und aufgegebene Weinbergsflächen von hohem Bewuchs freigehalten werden. Das Ziel ist eine Stabilisierung der vorhandenen Apollo-Populationen und Wiederansiedlung an bereits verlassenen Stellen.

Foto: Hermann Schausten

Anlässlich unseres Hoffestes im Mai 2000 haben wir mit unseren Gästen eine geführte Wanderung über den Apollofalterweg von Valwig nach Cochem - Cond unternommen. Hermann Schausten, der Naturschutzbeauftragte des Landkreises Cochem - Zell hat dabei fachkundig und in kurzweiliger Weise Wissenswertes über Flora und Fauna, insbesondere über den Mosel-Apollo-Falter vermittelt. Die Wanderung durch die Weinberge führte an unserem Weinberg in der Lage Conder Nikolausberg vorbei.

zurück